SPD ehrt Getreue und begrüßt Neue

von OV Heidenoldendorf-Hiddesen

Brand zeichnet Jubilare aus

Neu bei den Genossen ist Jessica Haushalter (3. v.l.), die von Dennis Maelzer (2. v.r.) das Parteibuch erhielt. Arne Brand (l.) zeichnete Hans-Peter von der Ahe, Manfred Lüke, Annette Sibilla und Heinz-Joachim Köhne (v.l.) für langjä. Mitgliedschaft aus.

Detmold-Heidenoldendorf. Bei einem Grünkohlessen hat die SPD Heidenoldendorf-Hiddesen vier Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft geehrt. Heinz-Joachim Köhne und Manfred Lüke halten den Sozialdemokraten seit 40 Jahren die Treue. Annette Sibilla und Hans-Peter von der Ahe sind seit 25 Jahren dabei. Die Laudatio sprach Arne Brand.

SPD-Ortsvereinschef Dennis Maelzer begrüßte in den Räumen des ehemaligen "Obernkrugs" mehr als 30 Genossinnen und Genossen, darunter auch ein Neumitglied. Jessica Haushalter heißt die Neue. Ihr überreichte Maelzer das rote Parteibuch. Im Anschluss sprach mit Arne Brand der allgemeine Stellvertreter der Landesverbandsvorsitzenden des Landesverbandes Lippe zu den Gästen.

Eine Ehrennadel für vier Jahrzehnte Mitgliedschaft gab es für Heinz-Joachim Köhne. Der stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende war bereits Heidenoldendorfer Ortsbürgermeister und Ratsmitglied. Aktuell engagiert er sich als sachkundiger Bürger in der Kommunalpolitik. Auf eine ebenso lange Parteimitgliedschaft kann Manfred Lüke zurückblicken. Auch für ihn gab es von Brand eine Ehrenurkunde und roten Likör. Seit einem Vierteljahrhundert ist Hans-Peter von der Ahe in der SPD aktiv. Er war bereits Ortsvereinsvorsitzender in Augustdorf, Mitglied im Kreistag und gehört aktuell der Landesverbandsversammlung an. Annette Sibilla wurde das sozialdemokratische Engagement quasi in die Wiege gelegt. Bereits ihr Vater engagierte sich in der Heidenoldendorfer SPD. Sie hält dem Ortsverein die Treue, auch wenn sie ihren Lebensmittelpunkt inzwischen nach Norddeutschland verlagert hat.

Ehe Kohlwurst und Kassler auf den Tellern landeten, ging es auch um politische Themen. Brand brachte gute und weniger positive Nachrichten vom Landesverband Lippe mit. Auf der einen Seite machen dem Landesverband als größtem Waldbesitzer Lippes die Folgen der Frühjahrsstürme noch immer zu schaffen. Auf der anderen Seite könne der Verband mit der "Revolutionsausstellung" derzeit ein echtes Highlight präsentieren.

Zurück